Firmengeschichte

Seit 120 Jahren Ihre Schreinerei in Kassel-Kirchditmold

  • 1896 gründete Wilhelm Preißel, gebürtiger Kirchditmolder die Schreinerei in der Riedelstraße, in Kassel-Kirchditmold.
  • 1913 übernahm der Schwiegersohn Walter Wähner nach dem Tod Wilhelm Preißels das Unternehmen. Die Tochter Marie Preißel lernte Walter Wähner im Lazarett in Kirchditmold als Soldaten kennen und lieben. Er stammte aus einer Schreinerfamilie aus Straßburg in der Uckermark.
  • Walter Wähner führte die Schreinerei weiter und machte sich einen Namen nicht nur als Möbelschreiner, sondern auch als Vorstandsmitglied der Schreinerinnung sowie als Lehrlings- und Kreislehrlingswart. Er wirkte lange Jahre im Prüfungsbereich und er bekam den Ehrenmeister verliehen.
  • 1965 übernahm sein Sohn Hans Wähner mit 46 Jahren die Schreinerei und gründete das Bestattungsinstitut. Auch er war lange Jahre im Innungsvorstand als Lehrlingswart und Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses tätig und wurde mehrfach geehrt. Sein Hobby war das Singen, er wurde als der „singende Schreinermeister" bekannt. Zu seinen Lieblingsliedern zählte das „Hobellied“ und „Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde“. Er sammelte bei seinen Auftritten Geld für gemeinnützige Zwecke wie den Tierschutz und die SOS Kinderdörfer. Hans Wähner war mit Marie verheiratet, die 2 Töchter zur Welt brachte, Grete und lngeburg.
  • 1981 nahm Hans Wähner die Brüder Fritz und Dieter Röllke als Gesellschafter mit in die Firma. Die Wähner & Röllke GmbH war geboren. Hans Wähner behielt die Geschäftsführung bei. Das Familienunternehmen wuchs weiter mit den Söhnen von Fritz und Dieter Röllke, die hier Ihre Lehre machten und ihrem Beruf nachgingen.
  • 1985 übernahm Ingeburg Deist, geb. Wähner die Tätigkeiten im Bestattungsinstitut und Büroarbeiten für die Schreinerei.
  • 1998 zog sich Fritz Röllke aus dem Geschäft zurück und Dieter Röllke übernahm die Leitung der Werkstatt.
  • 2013 wurde die langjährige Buchhalterin Helga Nolte zur neuen Geschäftsführerin benannt, nachdem Dieter Röllke Anfang 2013 plötzlich verstarb und sich Hans Wähner aus Altersgründen aus der Geschäftsführung zurückziehen wollte.
  • 2016: 120-jähriges Firmenjubiläum